Grüne Gemeinderätinnen und Gemeinderäte

1. Bürgermeister

Franz Heilmeier

Jahrgang 1963, vh., 3 erwachsene Kinder.

Erster Bürgermeister der Gemeinde Neufahrn seit 2014, Diplom-Theologe, Pastoralreferent und Organisationsberater

Die gute Entwicklung einer Gemeinde liegt auf vielen Schultern. Mein Beitrag als Bürgermeister ist es, diese so zu leiten, dass alle ihre Fähigkeiten einbringen können und wir unsere Ziele erreichen. Ich war immer Mannschaftssportler und oft Teamkapitän. In meinem Beruf als Seelsorger ging es um Begleitung und um Leitung. In der Vielfalt der Tätigkeiten behalte ich die Menschen im Blick und schaffe gute Strukturen. Führen und zusammen führen  – das ist meine Aufgabe und Kompetenz, gerade auch als Bürgermeister unserer Gemeinde. Ich führe Menschen zusammen und baue gegenseitigen Respekt auf. Das ist die wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche Gemeindeentwicklung.

Ich bin 2011 bei den Grünen eingetreten, als Winfried Kretschmann zum Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg gewählt wurde. Er ist ein Vorbild für mich, weil er eine ökologische Volkspartei verkörpert, die mit Vorausschau und zusammen mit den Menschen Politik macht und dabei den Klimawandel als die grundlegendste Herausforderung begreift.

Fraktionssprecher*innen

Christian Meidinger

Jahrgang 1971, Biobauer.

Seit 2014 für die Grünen im Gemeinderat und dort im Ausschuss für Bau, Umwelt und Mobilität.

Als Heranwachsender hatte ich eine solide, einfache und konservative Weltanschauung. Doch je mehr ich mit offenen Augen von der Welt wahrgenommen habe, je mehr ich mit verschiedensten Menschen im Dialog stand, desto mehr habe ich gesehen wie komplex die Welt ist und wie groß die Aufgaben in der Zukunft sein werden. Schnell habe ich gemerkt, dass die Argumente von Menschen, die den Grünen nahe standen sehr oft die überzeugenderen waren als die eigenen. Dies hat mit auch letztlich dazu bewogen in diese Partei einzutreten und Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen.

Ungewöhnliche Heraussforderungen brauchen ungewöhnliche Lösungsansätze. Deshalb versuche ich alle Themen zu hinterfragen, dem Grundproblem auf die Spur zu kommen und neue Ideen und Gedanken für eine Verbesserung zu entwickeln. Dabei steht für mich der Mensch im Mittelpunkt und das Gemeinwohl vor dem Individualwohl.

Julia Mokry

Jahrgang 1979, Pastoralreferentin, Dipl. Theologin

Seit 2020 für die Grünen im Gemeinderat, Fraktionssprecherin und Mitglied im Ausschuss für Personal, Soziales und Kultur

Im Gemeinderat möchte ich mitgestalten an einer lebenswerten Gemeinde für alle Generationen, die nachhaltig, ökologisch, offen und zukunftsorientiert unterwegs ist. Mir ist es wichtig mit einer starken Grünen Fraktion gemeinsam Ideen zu diskutieren und in den Gemeinderat einzubringen und so die Gemeinde Neufahrn mit ihren Ortsteilen nach vorne bringen.

Ich selbst bin geprägt durch die kirchliche Jugendarbeit im Ehrenamt und im beruflichen Kontext. Aus dieser Erfahrung möchte ich Jugendbeteiligung fördern und den Blick auf das Wohl aller in den Blick nehmen. Dabei ist mir wichtig aufeinander zu hören, unterschiedliche Meinungen wahrzunehmen und offen für Diskussionen und Kompromisse zu sein.

Fraktion

Judith Mayerhanser

Jahrgang 1962, Krankenschwester, verheiratet, 3 Kinder.

Gemeinderätin, Kreisrätin, Aufsichtsrätin Klinikum Freising, Mitglied im Sozialbeirat, Mitglied im Ausschuss für Finanzen/ Liegenschaften/ Wirtschaft, Mitglied des Rechnungsprüfungsausschusses, Beisitzerin im Ortsverband Neufahrn.

Durch meine über 30-jährige Berufserfahrung als Krankenschwester in der ambulanten Alten- und Krankenpflege, stehen bei mir der Mensch und das Miteinander immer an erster Stelle. Auch heute noch setze ich mich für andere ein und versuche Dinge zu bewegen. 

Bei den Grünen Neufahrn habe ich einen Zusammenhalt gefunden, in dem ich Unterstützung, Hilfe, Zuspruch und den Willen zur Umsetzung erfahren habe, um Projekte anzugehen, zu entwickeln, und umzusetzen. Denn nur wenn wir alle an einem Strang ziehen ist es möglich die Welt von morgen zu erhalten.

Frank Bandle

Jahrgang 1962, verheiratet, 2 erwachsene Kinder.

Ich habe Physik, Chemie und Mathematik an der Universität Konstanz studiert, incl. Stippvisite in die Welt der Quantenphysik am CERN. Im Anschluss folgte das Studium der Meteorologie an der LMU München  „Physik der Atmosphäre” / Klimatologie und Geophysik mit Abschluss „Summa cum Laude“ Ende der 80er Jahre. Seit den 1980ern beschäftige ich mich mit dem Klimawandel und seinen Auswirkungen. Parallel zu diesen Arbeiten gründete ich die erste private Wetterfirma in Deutschland deren CEO ich bis 2002 war. Im Anschluss gründete ich weitere Firmen / Institute und bin gefragter Referent an der Akademie der Maschinenringe. Aktuell bin ich Direktor / Geschäftsführender Gesellschafter der s.t.o.r.k. MEDIA GmbH / Inst. f. Wetter- und Klimafolgenanalysen. Über unsere Grenzen hinaus bin ich als Meteorologe und Klimaforscher tätig.

Die Folgen des Klimawandels sind dramatisch. Allein in den letzten 10 Jahren hat die Erderwärmung wie prognostiziert stetig zugenommen. Das 2015 formulierte 1,5 Grad Ziel ist „kaum“ noch zu halten. Um die Klimawende zu schaffen ist es unabdingbar, dass jetzt auf regionaler und lokaler Ebene die entsprechenden Weichen und Massnahmen gestellt werden um u.a. CO2 weiter zu senken. Es gilt: Klimaschutz: Wann, wenn nicht jetzt, und wer, wenn nicht Du ? 

Johannes Steinberger

Jahrgang 2002, Student.

Als Gemeinderat und Jugendreferent möchte ich gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen Neufahrn so gestalten, dass es eine lebenswerte Zukunft vor sich hat: Das bedeutet für mich insbesondere eine Vergrößerung des ÖPNV-Angebots, noch mehr Jugendbeteiligung in Zusammenarbeit mit den dafür eingerichteten hauptamtlichen Stellen sowie eine ökologische Gestaltung der Neubauprojekte. Zudem möchte ich mich für eine nachhaltige Gewerbeentwicklung einsetzen, die Neufahrn hochqualifizierte Arbeitsplätze bringt und damit Grundlage dafür ist, dass insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene ihrem Heimatort nach der Ausbildung nicht den Rücken kehren, sondern bleiben können und wollen, da ihnen hier Berufsperspektiven geboten werden.

In die Partei eingetreten bin ich aus zwei Gründen: Zunächst habe ich natürlich besonders Bundes- und Landespolitik aufmerksam verfolgt – insbesondere schon 2015 in Zeiten der Flüchtlingskrise. Die Grünen haben sich hier als eine von wenigen Parteien nicht von Stimmungsmache und Populismus treiben lassen, sondern sind ihrem Kurs der Solidarität treu geblieben. Zudem ist es unumstritten, dass ein Wandel in der Energiegewinnung in Deutschland und der Welt unumgänglich ist, das habe ich bei den Grünen sehr stark vertreten gesehen. Zudem hatte ich bereits vor meinem Parteieintritt Kontakt in den Neufahrner Ortsverband und war von der geleisteten Arbeit ab 2014 sehr beeindruckt – und so bin ich zu den Grünen gekommen.

Matea Majstorovic

Jahrgang 1998, Soziologiestudentin.

Gemeinderätin, Jugendreferentin, Mitglied im Ausschuss für Personal, Soziales und Kultur, sowie dem Wasserzweckverband Freising Süd und dem Kulturbeirat. 

Mir ist es wichtig, den Blickwinkel und die Anliegen der Jugend im Gemeinderat einzubringen und zu vertreten. Die Themen Umwelt- und Klimaschutz, die Optimierung der öffentlichen Verkehrsmittel und ein vielfältiges Freizeitangebot in Neufahrn bilden dabei den Fokus in meiner ehrenamtlichen Arbeit.

Meine Motivation ist es, aktiv mitzugestalten und in den Diskurs mit meinen Mitmenschen zu gehen, um gemeinsam eine ökologisch-nachhaltige, offene, chancengleiche Gesellschaft zu schaffen.

Melanie Fischer

Jahrgang 1986, Data Scientistin.

Seit 2020 bin ich Gemeinderätin in Neufahrn, Mitglied des Ausschusses für Finanzen, Liegenschaften und Wirtschaft und des Rechnungsprüfungsausschusses. Außerdem gehöre ich dem Heideflächenverein und dem Sportbeirat an.

Für meine Arbeit im Gemeinderat hoffe ich, dass ich zusammen mit den anderen Rät*innen Themen mitgestalten kann, welche die digitale Verwaltung zukunftsfähig und proaktiv für die Bürger*innen macht. Auf diese Weise kann jede(r) in der Gemeinde diese effizient mitgestalten. Nicht zuletzt mein Beruf als Data Scientistin hat mir verdeutlicht, dass eine digitale Infrastruktur sparsamer und nachhaltiger für alle ist.

Schon in meiner Schulzeit war ich Schülersprecherin und habe in einem Verein gegen Ausgrenzung mitgearbeitet. Während meines Statistikstudiums habe ich mich in der Grünen Jugend weiter engagiert. Seit 2018 betreibe ich als Ortssprecherin der Grünen-Neufahrn Kommunalpolitik.

Warum bin ich bei den Grünen? Weil sich keine andere Partei so aktiv in ihrer Politik für Toleranz, Nachhaltigkeit und einen offenen Dialog mit allen Bürgerinnen und Bürgern einsetzt.

Selahattin Sen

Jahrgang 1953, Rentner.

Seit 1995 bin ich Gemeinderat in Neufahrn, Integrationsreferent, Mitglied im Ausschuss für Personal, Soziales und Kultur, Verwaltungsrat Freizeitpark Neufahrn, Sozialbeirat, und Mitglied im Ausschuss des Wasserzweckverbandes Freising Süd.

In der Gemeinde Neufahrn leben über 25% Menschen mit Migrationshintergrund. Mir ist es wichtig Menschen hierbei zu unterstützen und Ihnen bei der Integration in unserer Gesellschaft zu helfen.

Ich habe regelmäßig Kontakt mit verschiedenen Institutionen, z.B. dem Flüchtlings Unterstützerkreis in Neufahrn, Moscheen, Kulturvereine, MiBiKids Neufahrn e.V., dem Integrationsbeauftragtem des Landratsamts Freising, Mobile Sozialarbeit in Neufahrn, Runder Tisch sowie der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Für eine bessere Integration in unserer Ortschaft benötigen wir in Zukunft eine intensivere Sprachförderung in den Kindergärten und in den Schulen.

Ich bin bei den Grünen, weil ich keine andere Partei kenne, die sich so sehr um die Umwelt, Demokratie und um eine bessere Zukunft für alle Menschen einsetzt.